Funktionsgerechter Zahnersatz

Um bei der Wiederherstellung von Zähnen ein harmonisches Zusammenspiel der Kiefergelenke, der Muskulatur und der Zähne zu erreichen, schauen wir nicht nur auf den einzelnen Zahn und den Zusammenbiss, sondern berücksichtigen auch die individuellen Werte über die Lage des Oberkiefers zum Schädel, über die Stellung des Unterkiefers bei naturgegebener Kiefergelenksposition und die dreidimensionale Bewegung der Kiefergelenke. 

Mittels des sogenannten Gesichtsbogens werden die Bewegungen und Stellung beider Kiefer zueinander aufgezeichnet und fixiert. Der Zahntechniker überträgt dieses Registrat in den Artikulator, ein sogenanntes "simuliertes Kiefergelenk ", wo beide Kiefer in Gips dem Zahntechniker als Modell dienen. Hier wird nun die Fehlstellung der Gelenke über eine Aufbissschiene korrigiert oder der notwendige Zahnersatz exakt an die optimale Kiefergelenksstellung angepasst. Die oben beschriebenen Bewegungen können im Artikulator exakt nachvollzogen werden.

Der so eingegliederte Zahnersatz oder die Schiene sorgen wieder für ein störungsfreies Zusammenspiel der Zähne, Kiefer und Kaumuskeln.

Bei Nichtbeachtung bzw. Nichtbehandlung kann es zu dauernden, teils schmerzhaften Störungen des Kiefergelenks kommen. Ursächlich können eine falsche Stellung ersetzter Zähne oder eine falsche Höhe sein. 

Mit einer Registrierung soll erreicht werden, dass sich Krone oder umfangreicher Zahnersatz in das bestehende Funktionsmuster ohne Störung eingliedert, so dass Sie sich mit Ihrer Versorgung wohlfühlen und Ihr Kausystem dauerhaft gesund bleibt.